Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Opt-Out". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.

Thüringer Tourismus GmbH

Willy-Brandt-Platz 1
99084
 
Erfurt
Kontakt:
Fon: +49 361 37420
Fax: +49 361 3742299

gm_canvas_map_62779

TRAVEL.13 THÜRINGEN setzt ein nachhaltiges Zeichen

Die Thüringer Tourismus GmbH
Die Thüringer Tourismus GmbH ist seit 1996 die touristische Marketingorganisation des Freistaates Thüringen.
Das Land Thüringen hält 95% der Anteile an der Thüringer Tourismus GmbH. Weitere Gesellschafter sind der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Thüringen e.V. und der Verband der Thüringer Tourismusunternehmen e.V. (VTT).
Grundlage aller Aktivitäten der TTG sind folgende Leitlinien:
Positionierung des Urlaubs- und Reiselands Thüringen im nationalen und internationalen Wettbewerb als attraktives Ziel für Urlaubs-, Kurz- und Geschäftsreisen sowie für Kur- und Wellnessaufenthalte.
Schaffung günstiger Rahmenbedingungen und Kooperationsmöglichkeiten für Ihre touristischen Marketingaktivitäten.
Eigene Marketing- und Vertriebsaktivitäten zur Image- und Produktwerbung. Beratung der Leistungsträger, Verbände, Gebietskörperschaften bei Angebotsentwicklung und Produktpolitik. Ideenbündlung mit dem Ziel eines kompakten, konkurrenzfähigen Auftritts des Thüringer...
[noch 455 Zeichen - weiter lesen]
Die Thüringer Tourismus GmbH
Die Thüringer Tourismus GmbH ist seit 1996 die touristische Marketingorganisation des Freistaates Thüringen.
Das Land Thüringen hält 95% der Anteile an der Thüringer Tourismus GmbH. Weitere Gesellschafter sind der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Thüringen e.V. und der Verband der Thüringer Tourismusunternehmen e.V. (VTT).
Grundlage aller Aktivitäten der TTG sind folgende Leitlinien:
Positionierung des Urlaubs- und Reiselands Thüringen im nationalen und internationalen Wettbewerb als attraktives Ziel für Urlaubs-, Kurz- und Geschäftsreisen sowie für Kur- und Wellnessaufenthalte.
Schaffung günstiger Rahmenbedingungen und Kooperationsmöglichkeiten für Ihre touristischen Marketingaktivitäten.
Eigene Marketing- und Vertriebsaktivitäten zur Image- und Produktwerbung. Beratung der Leistungsträger, Verbände, Gebietskörperschaften bei Angebotsentwicklung und Produktpolitik. Ideenbündlung mit dem Ziel eines kompakten, konkurrenzfähigen Auftritts des Thüringer Tourismus im In- und Ausland. Interessenvertretung Thüringens in Gremien des Tourismus auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene
landesweites Thüringer Reservierungs- und Informationssystem THÜRIS.

Die TTG ist Mitglied:
• der Deutschen Zentrale für Tourismus e.V. (DZT)
• des Deutschen Tourismusverbandes e. V. (DTV)
• des RDA – Internationaler Bustouristikverband e.V.
• des Vereins für Destinationsmanagement

Projektbeschreibung

Nach oben
Projektbeschreibung inkl. Zielsetzung
Der alle zwei Jahre stattfindende TRAVEL.13 THÜRINGEN ist die größte touristische Fachveranstaltung Thüringens. Hierzu werden Tourismus- und Tagungsfachleute jeweils in eine Thüringer Gastgeberstadt eingeladen. An insgesamt vier Tagen finden eine Auftaktveranstaltung, ein Workshop – bei dem touristische Leistungsträger aus Thüringen neue Produkte und Angebote präsentieren – sowie Site-Inspections in die Region statt.

2013 wurde der TRAVEL.13 THÜRINGEN erstmalig als nachhaltiger Event in Suhl durchgeführt (11. bis 14. April). Den Verantwortlichen war es wichtig, Ressourcenschonung, Vermeidung von CO2-Emissionen und soziales Handeln stärker in den Fokus der Veranstaltung zu rücken und die „Reisemesse“ selbst unter nachhaltigen Kriterien durchzuführen. Auf Initiative der Thüringer Tourismus GmbH (TTG) in Zusammenarbeit mit der Gastgeberstadt Suhl wurden bei der Planung und Ausrichtung des TRAVEL.13 THÜRINGEN Partner und Dienstleister aus unterschiedlichen Bereichen – Incomingagenturen, Kongresszentren, Städte, Hotels und Locations – eingebunden. Ziel war es, die 4-tägige Veranstaltung unter Berücksichtigung der drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie und Soziales – zu planen und auszurichten.

Damit sowohl das umweltfreundliche Konzept als auch neue Lösungen schneller umgesetzt werden konnten, war es erforderlich, dass alle Akteure sich vernetzen und sinnvolle Maßnahmen ergreifen. Darum lud die TTG zuvor alle Verantwortlichen zu Green Meeting-Workshops ein. Gemeinsam erarbeitete man daraufhin einen umfassenden Kriterienkatalog, der alle wichtigen Schritte und Handlungsfelder beinhaltete, die bei der Planung und Realisierung touristischer Angebote sowie nachhaltiger Tagungen berücksichtigt werden müssen. Auch die 70 Aussteller wurden gebrieft und konnten ihren Teil zu einem nachhaltigen Tourismusworkshop beitragen.

Das Motto „Willkommen im Wald“ sollte die Nähe zur Natur symbolisieren und gleichzeitig auch den Umweltschutzgedanken hervorheben. Die Ausrichter des TRAVEL.13 THÜRINGEN wollten nicht nur eine umweltverträgliche Veranstaltung ausrichten, sondern auch zeigen, wie man mit innovativen Lösungen Energie einsparen, weniger CO2 verursachen und trotzdem eine hochwertige Veranstaltung umsetzen kann. Die am Ende auch noch Kosten spart und eine Qualitätssteigerung – wie etwa beim Catering – mit sich bringt. Die Veranstalter haben in den elektronischen Einladungen, während der Eröffnungsrede sowie auf der Pressekonferenz dazu aufgefordert, den Nachhaltigkeitsgedanken mit dem eigenen Handel zu unterstützen. Mit der Umsetzung des klimafreundlichen Konzepts für das Reise- und Tagungsland Thüringen ist es den Verantwortlichen gelungen eine Vorreiterrolle einzunehmen. Der TRAVEL.13 THÜRINGEN wurde mit dem Green Note-Siegel ausgezeichnet und erreichte die Güteklasse A. Alle umgesetzten Maßnahmen (ökologisch und sozial) wurden dokumentiert und vor Ort mittels Rollup-Banner kommuniziert.

Innovationsgrad

Nach oben
Innovationsgrad & Originalität
Mit dem TRAVEL.13 THÜRINGEN konnte branchenübergreifend ein nachhaltiges Konzept weiterentwickelt und einer breiten Zielgruppe zugänglich gemacht werden. Erstmalig hat ein ganzes Bundesland sich gemeinsam auf den Weg Richtung Nachhaltigkeit gemacht. Dafür war es wichtig, dass alle Akteure an einem Strang ziehen und es eine Schnittstelle gibt. Hier fungierte der TRAVEL.13 THÜRINGEN als übergreifende Plattform, zeigte neue Wege und Lösungen auf und regte zum Mitmachen und Umdenken an.

Die wirtschaftliche Förderung der Region und der Erhalt der einzigartigen Natur des Thüringer Waldes standen dabei im Mittelpunkt. Auch das Image Thüringens hat davon profitiert. Zudem wollen Teilnehmer erleben, wie „Nachhaltigkeit in der Praxis“ funktioniert, was technisch möglich, ökonomisch rentabel und dennoch zeitgemäß ist – dies konnten sie während des nachhaltig ausgerichteten Tourismus- und Tagungsworkshop erfahren. Das Feedback der Gäste und Aussteller war durchweg positiv. Sowohl die ganzheitliche Ausrichtung, die „grünen“ touristischen Angebote als auch der konstruktive Austausch haben zur Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung beigetragen. Damit hat der TRAVEL.13 THÜRINGEN ein klares Zeichen für die Tourismus- und Tagungswirtschaft gesetzt und zum Nachahmen angeregt. Zudem hat die TTG dadurch Anfragen erhalten – sowohl von touristischen Leistungsträgern als auch von Kunden, die sich nachhaltig ausrichten möchten.

Realisierbarkeit

Nach oben
Realisierbarkeit & Übertragbarkeit
Eine Vielzahl von Maßnahmen wurden umgesetzt.

Auszug:
Austragungsort war das CCS – als EVVC-Mitglied orientiert es sich an den Umweltrichtlinien des Verbandes. Das CCS nutzt Wärmerückgewinnungsanlagen und Niedrigenergiegeräte (bei IT- & Küchentechnik). Den Strom bezieht es von einem örtlichen Lieferanten. Anteil erneuerbare Energien: 30 %.

Zur Eröffnung wurde ein energieeffizientes Zelt genutzt. Wände aus Wärme dämmenden Paneelen, Dach mit Luftkissen. Heizkostenersparnis: 50 %.

Beim Catering kamen ausschließlich regionale Produkte umliegender Erzeuger zum Einsatz. Schwerpunkt: vegetarische Speisen. Verzicht auf exotische Speisen & Einwegverpackungen.

Reduktion Printprodukte: Informationen im Internet und auf einem USB-Stick.
USB-Stick aus Holz in Baumform. Er sollte auf die Besonderheiten Thüringens und das Motto „Willkommen im Wald“ aufmerksam machen.

Klimaneutrale Bahntickets – kombiniert mit kostenlosem Shuttle – trugen zur Senkung der Umweltbelastung bei. 40 % der Gäste reisten mit der DB.

Für Site-Inspections nutzten alle Teilnehmer die Shuttlebusse.

Für den CO2-Ausstoß unterstützt die TTG ein Klimaschutzprojekt im „GeoPark-Drei Gleichen“, pflanzte Bäume und übernahm Baumpatenschaften.

Zur Eröffnung und während der PK stand Nachhaltigkeit im Fokus und wurde in die gesamte Kommunikation eingebunden.

Green Guides informierten Gäste und schrieben über die Reisemesse eine Abiturfacharbeit.

Relevanz

Nach oben
Sinnhaftigkeit & Relevanz
Nachhaltigkeit wird gerade im Tourismus noch nicht als Wettbewerbsvorteil verstanden. Hier steht die Branche noch am Anfang. Zudem gibt es einen starken Kommunikations- und Informationsbedarf sowie die Notwendigkeit eine Vorbildfunktion zu übernehmen (Leuchtturmprojekt). Sprich eine Destination, starke Anbieter einer Region, die als Initialzündung agieren. Dies war die Intention des TRAVEL.13 THÜRINGEN. Er war die Initialzündung für eine nachhaltigere touristische Ausrichtung einer gesamten Region. Thüringen ist damit das erste Bundesland, das eine eigene touristische Veranstaltung als Green Event umsetzte. Begleitend hat die TTG den Guide „Wachstumsmarkt Green Meeting. Wir sind dabei!“ sowie eine freiwillige Nachhaltigkeitserklärung publiziert. Und seit 2014 gibt es den „Fachbeirat für nachhaltiges Tagen“. Mit der Etablierung des ICE-Knotenpunktes in Erfurt will Thüringen auch mit einer CO2-freien Bahnanreise punkten. Davon profitiert 2015 auch der von der DZT ausgerichtete GTM Thüringen – der unter nachhaltigen Kriterien in Erfurt und Weimar ausgetragen wird.

Relevanz:
• Transparenz: Nachhaltigkeit in der Tiefe betrachten und darstellen
• Vorsprung durch Wissen: zeitgemäße Produkte & Konzepte vorantreiben
• Weiterentwicklung: erarbeiten intelligenter Lösungen
• Einbeziehung der Akteure: Innovationstreiber, Austausch, Vernetzung
• Aufbau weitreichender Kompetenzen: nachhaltiges Wirtschaften einer Region
• Impulsgeber und Multiplikatorenfunktion

Kosten

Nach oben
Kosten & Nutzen
Neben wertvollen Ressourcen konnten auch Kosten eingespart werden, da Einladungen erstmalig elektronisch verschickt wurden. 2011 kostete das Einladungsprozedere (Grafik, Druck, Porto, Versandtaschen) 6.476,82 Euro. Hinzu kamen 5.460,00 Euro für die Erstellung der Mailings. Beim TRAVEL.13 beliefen sich die Gesamtkosten für Einladungen und webbasierte Anmeldeapplikation auf 9.020,35 Euro.
Ersparnis: 2.916,47 Euro

Da die Ausrichter gänzlich auf ein aufwändig produziertes Ausstellerverzeichnis verzichteten – alle Infos waren auf der Website und dem USB-Stick bereitgestellt – konnten weitere Kosten eingespart werden. Beim TRAVEL.11 kostete das Ausstellerverzeichnis 4.080,70 Euro.

Insgesamt wurden im Jahr 2013 bei der Umsetzung 4.168,27€ eingespart. Somit kann man davon ausgehen, dass der TRAVEL.13 THÜRINGEN als Green Event kosteneffektiver war als jener ohne nachhaltige Aspekte in 2011. Weil auch Aussteller weitgehend auf Broschüren verzichteten, konnten hier indirekt Druckkosten eingespart werden. Der TRAVEL.13 THÜRINGEN zeigt deutlich: Nachhaltigkeit steht nicht im Widerspruch zu Wirtschaftlichkeit. Im Gegenteil. Laut einer umfassenden Befragung der TTG unter Ausstellern und Teilnehmern sprachen sich außerdem knapp 50 Prozent für eine weiterhin nachhaltige Ausrichtung des TRAVEL aus. Ein klares Zeichen!

Evaluation

Nach oben
Evaluation & Dokumentation
Im Rahmen des TRAVEL.13 THÜRINGEN wurden verschiedene Evaluationen durchgeführt und um die Themen Nachhaltigkeit und Green Meetings erweitert:

• Aussteller- und Einkäuferbefragung
• Begleitende Projektarbeit einer BA-Studentin
• Siegel Green Note des Kompetenznetzwerks mygreenmeeting
bei der Bewertung wurden alle Gewerke umfassend mit einbezogen)
• Vor-Ort-Befragung der Gäste, Erfassung der CO2-An- und Abreisedaten sowie Erstellung einer Abiturfacharbeit durch die Green Guides (örtliches Schülerprojekt).

Kategorien

Nach oben
Green Award, Nachhaltige Veranstaltung