Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Opt-Out". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.

LindenGut - das Bio-Gästehaus für frohSINNige

Kohlgrunder Weg 1
36160
 
Dipperz
Kontakt:
Fon: +49 6657 9810
Fax: +49 6657 98118

gm_canvas_map_81680

sinnvoll - einfach - lebendig vom Acker bis zum Teller des Gastes

Ein Ort des Gleichgewichtes. Unter den Ausläufern der Hessischen Rhön, ganz nahe zu Fulda. Zwischen landwirtschaftlicher Kultur und Gespür für kommende Bedürfnisse. Zwischen über 30 Jahren gelebter Bio-Bauernhof-Geschichte und natürlicher Gastlichkeit. Dies ist das LindenGut. Eine Initiative der W-E-G Stiftung & Co. KG von Wolfgang Gutberlet (Gastgeber & Bio-Pionier).

In unserem Bio-Gästehaus— dem ersten zertifiziertem Bio-Gästehaus der Hessischen Rhön — bringen wir behagliche Entspannung mit Kulinarik und sinnlich-kulturellen Anregungen für Sie in Einklang.

In unserem Bio-Gästehaus konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, auf das, was uns Qualitätszeit bewusst erleben lässt. Die Sphäre der Natur und die demeter Landwirtschaft, welche das LindenGut umgibt, bildet auch die wichtigste Zutat unserer Gastronomie. „Bio“ ist für uns nicht irgendein Zertifikat, sondern die lebendige Verbindung zum Ursprung von allem „Genuss voll Sinn“: Königin Natur

Ein liebevoll ausgestattes Haus in...
[noch 2033 Zeichen - weiter lesen]
Ein Ort des Gleichgewichtes. Unter den Ausläufern der Hessischen Rhön, ganz nahe zu Fulda. Zwischen landwirtschaftlicher Kultur und Gespür für kommende Bedürfnisse. Zwischen über 30 Jahren gelebter Bio-Bauernhof-Geschichte und natürlicher Gastlichkeit. Dies ist das LindenGut. Eine Initiative der W-E-G Stiftung & Co. KG von Wolfgang Gutberlet (Gastgeber & Bio-Pionier).

In unserem Bio-Gästehaus— dem ersten zertifiziertem Bio-Gästehaus der Hessischen Rhön — bringen wir behagliche Entspannung mit Kulinarik und sinnlich-kulturellen Anregungen für Sie in Einklang.

In unserem Bio-Gästehaus konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, auf das, was uns Qualitätszeit bewusst erleben lässt. Die Sphäre der Natur und die demeter Landwirtschaft, welche das LindenGut umgibt, bildet auch die wichtigste Zutat unserer Gastronomie. „Bio“ ist für uns nicht irgendein Zertifikat, sondern die lebendige Verbindung zum Ursprung von allem „Genuss voll Sinn“: Königin Natur

Ein liebevoll ausgestattes Haus in Alleinlage inmitten von Wiesen und Feldern. Seit April auch das erste demeter zertifizierte Gästehaus. Zudem gehört es zu den Bio-Hotels und ist EMAS und ehc zertifiziert. Als BDVT geprüftes Seminarhotel und für Tourismusreisende mit der Blauen Schwalbe ausgezeichnet bietet es rundum nachhaltige und transparente Möglichkeiten.

100% Speisen und Getränke aus biologischem Anbau. Fleisch, Eier, Brot, Obst, Gemüse, Streuobstwiesensaft und Brunnenwasser wird weitgehendst selbst am Hof erzeugt.

Vom eigenen Wasser aus dem Brunnen, über baubiologische Architektur, zur eigenen Holzheizung (Scheidt und Pellets), die mit Wärmerückgewinnung unseren Warmwasserspeicher erhitzt und eigener Photovoltaikanlage bis hin zur Pflanzenkläranlage und 100% Ökostrom bieten wir vollkommene Autarkie.

Das Thema - Transparenz vom Acker bis zum Teller des Gastes sowie Bio-Regional wird hier erlebbar. Unsere Lieferanten, Partner und Handwerker kommen weitgehenst aus einem Umkreis von max. 50km, auf unserer homepage www.linden-gut.eu können Sie sich einen Einblick darüber verschaffen.

Die 10 individuell gestalteten Baum-ARTen-Zimmer sind mit regionalen Hölzern vom ortsansässigen Schreiner ausgestattet, haben metallfreie und ökologische Betten von Hüsler Nest, Ökologische und Faire Textilien, zertifzierte Naturkosmetik und Netzfreischalter integriert. Im ganzen Haus sind geölte Holzfussböden, moderne Bäder und sehr schöne harmonische Details wie auch zu 98% LED Beleuchtung integriert.

3 Tagungsräume, gemütliche Aufenthaltsplätze im Haus, auf der Terrasse, im Wintergarten und im Garten laden zum Denken ein. Ein idyllischer Ort für Seminare, Veranstaltungen und zum Entspannen und Auftanken. Wellness-, Sport- und Massagemöglichkeiten können auf Anfrage gerne individuell hinzugebucht werden.
Ein hauseigener Shuttle holt unsere Gäste gerne vom ca. 12km entfernten ICE Bahnhof Fulda ab. Elektrobikes und Elektroroller stehen ebenso auf Anfrage für unsere Gäste zu Verfügung.

Projektbeschreibung

Nach oben
Projektbeschreibung inkl. Zielsetzung
Unser LindenGut - das Bio-Gästehaus für frohSINNige ist offziell am 25. März 2015
eröffnet worden.
1982 wurde das Grundstück vom Besitzer Wolfgang Gutberlet der als Bio Pionier in \"D\" bekannt ist, erworben und baubiologisch umgebaut. 1983 brannte es vollkommen ab und wurde bis 1984 wieder Neu nach baubiologischen Gesichtspunkten aufgebaut.
Im Oktober 2014 starteten wir den Umbau nach den Baugenehmigungen von einem Privat und leerstehenden Bauernhofhaus zu einem gewerblichen
Beherbergungsbetrieb.

Unsere Hauptaufgabe bestand darin, den baubiologischen Stil zu erhalten und das was möglich war zu nutzen und das was nötig war zu erneuern.
Das Haus hat zwei Geschosse, im 1. OG waren Gemeinschaftsräume, Büro, Küche und Elternbereich, im 2. OG befanden sich 2 Wohnungseinheiten mit verschiedenen Räumen und Sanitärbereichen.
Ca. 50ha Landwirtschaft mit Gemüse, Streuobstwiesen, Acker, Grünland, Wald, Rindern, Gänsen, Hühnern ein paar Schafen, Esel und Pferd sowie 2 Brunnen runden die Anlage ab.

Was liegt hier also näher, daraus ein wunderschönes Bio-Gästehaus zu gestalten mit naheliegenden Lieferanten, Handwerkern und Partner, mit deutschen, nachhaltigen und fairen Produkten.

Bio erleben - Gemeinschaft fördern und Kulturelemente schaffen - alles an einem Ort, das ist eines der Ziele des LindenGut´s.

Im Dezember konnten wir die Veranstaltungsebene um Küche, Kleinen Saal und Großen Saal bereits für Firmenfeiern und Aktionsevents wie \"Genießen im Dunkeln\" öffnen...unter der Woche wurde gewerkelt, am Wochenende geputzt und anschließend gefeiert.
Im Januar 2015 wurde der erste Zimmertrakt im 2. OG fertiggestellt und ein erster Testworkshop mit Studenten veranstaltet bevor dann im Februar der 2. Zimmertrakt fertig wurde und auch hier dann gleich eine Forschertagung das gesamte Haus bestaunen und erforschen konnte.
Parallel zum Umbau starteten wir bereits die EMAS Umweltzertifzierung. Sie half uns den ganzen Betrieb kennenzulernen und anhand der Eco-Mapping Methode Maßnahmen in den entstehenden Betrieb zu integrieren und auch die Menschen mitzunehmen, die dann später im laufenden Betrieb sich immer wieder erneut die Frage von Verbesserungen und Prozessdokumentationen und Ressourcenschonung erarbeiten können.
Die komplette Fertigstellung gelang uns dann nach nur 6 Monaten bis Ende März 2015. Am 25.März eröffneten wir offiziell mit all unseren Partnern, Freunden, Lieferanten und dem Bürgermeister.
Ab Juni sind wir dann neues Mitglied der Bio-Hotels geworden und somit auch Bioland Partner. Durch die Mitgliedschaft konnten wir uns schneller am Hotelmarkt behaupten und auf die bereits bestehenden Plattformen zugreifen.
Im April 2016 folgte dann die demeter Zertifzierung für Gästehaus und Landwirtschaft. Ab Ende 2016 ist eine Erweiterung von Gästezimmern und Räumen geplant.
Man könnte noch viel mehr über das Projekt und den Zielen berichten, doch dafür wird es platzmäßig knapp...ein paar Gedanken erläutern wir unten stehend....

Innovationsgrad

Nach oben
Innovationsgrad & Originalität
Es gibt derzeit über 100 Bio-Hotels im Verein. Das LindenGut ist dennoch ein einzigartiges Original, ein Authentisches, kompaktes, und innovatives B&B (Bio Bed & Bio Breakfast).

Zum einen umgeben von völliger Natur, Idylle und Landwirtschaftlichen Flächen am Fusse des hessischen Biosphärenreservats und doch ganz zentral zur Autobahn und Domstadt Fulda (12km zum ICE Bhf )...zum anderen die Transparenz vom Acker bis zum Teller des Gastes. Im LindenGut herrscht bislang völlige Autarkie. Wir haben eigenes Wasser, erzeugen Strom und lassen das Abwasser von unserer Pflanzenkläranlage reinigen. Wir heizen mit Holz aus eigenem Wald, bauen unser eigenes Obst und Gemüse an, nutzen die Jagd vor Ort für eigene Wildspezialitäten und erhalten mit unseren anderen Tieren wie Gänse, Hühner, Rinder etc. den Kreislauf der Natur. Wir verarbeiten ganze Tiere in unserem eigenen Schlachthof in Fulda nach Tierwohlgesichtspunkten, haben eine eigene Bio-Metzgerei und Bio-Bäckerei und evtl. übrig gebliebene Lebensmittelreste vom Gästehaus werden als Kompostdünger wieder in den Gartenkreislauf gebracht. Mit Regenwasser wird der Garten bewässert und die individuell gestalteten Räumlichkeiten und Freiflächen bieten für alle Art von Firmen-Veranstaltungen den Komfort, den man braucht.

Es ist eine persönliche Atmosphäre die die Gastgeber vor Ort pflegen. Herzlich und Natürlich zu gleich...und das was für viele ein Kraftakt bedeutet ist für uns schon seit Jahrzehnten Normalität....100% Bio!

Realisierbarkeit

Nach oben
Realisierbarkeit & Übertragbarkeit
Das Projekt ist realisiert seit März 2015 und kann jederzeit von allen ohne weiteres nachgemacht und besichtigt werden. Das Logo, die homepage und sonstigen Werbemateralien wurden selbst entwickelt und gestaltet, die Bio-Zertifizierung war innerhalb kürzester Zeit realisiert und auch die Mitgliedschaft im Verein der Bio-Hotels wurde als schnellste Umsetzung überhaupt innerhalb von 3 Wochen umgesetzt. Es wurde komplett aus eigenen Mitteln, ohne Subventionen und Fremdkapital umgebaut. Der Businessplan sieht vor, nach 3 Jahren positiv zu wirtschaften.

Die Mitarbeiter sind flexibel sowohl in der Landwirtschaft als auch im Hotelbetrieb tätig. ( 2 Teilzeitkräfte, 2 geringfügige (60+) und 2 kurzfristige Beschäftigte sind hier aktiv). Seit Mai unterstützen 2-3 behinderte Mitarbeiter den Betrieb. Ab September bilden wir aus. So schaffen wir Inklusion und Demografischen Wandel zu kombinieren.

Unsere Zielgruppen derzeit: 70% Geschäfts- und 30% Privatreisende.
Die Durchschnittsübernachtung sind 1,5 Tage. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Firmenveranstaltungen, Tagungen, Workshops & Seminare. Es sind zu 90% bioaffine, umweltbewusste und nachhaltigkeitsorientierte Unternehmungen.

Die Dokumentationen von EMAS und ehc helfen uns, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. Früher, als Privathaus wurde mehr Strom verbraucht, als wir jetzt als Gewerbebetrieb benötigen. Wir produzieren jährlich ca. 27000 kWh Strom über unsere Photovoltaikanlage und verbrauchten im Jahr 2015 ca. 28000kWh.

Relevanz

Nach oben
Sinnhaftigkeit & Relevanz
Wir verzeichnen einen starken Zuspruch von Firmen, die sich immer mehr Tagungsorte suchen mit nachhaltigen und bioaffinen Hintergrund. Da wir nicht alle Gruppengrößen in unserem Haus übernachtungsmäßig unterbringen können, greifen wir derzeit oft auf einen Kooperationsbetrieb in 3,5km Nähe zurück, ebenfalls ein Bio-Gästehaus mit demeter Landwirtschaft. Auch kooperieren wir mit unserem Bio-Tagungshaus in der Stadt für größere Tagungs- und Firmenveranstaltungen - nach dem Motto: Mit allen Sinnen erleben: Bio-Tagen, Bio-Kochen, Bio-Feiern und Bio-Wohnen...alles aus einer Hand!

Ebenso erleben wir einen Trend für Ernährungsbewusste und Allergiesensible, Ruhe- und Entschleunigungsuchende, sowie vermehrt Elektrosensible und Umweltgift-geplagte Menschen.

Wir verzichten bewusst auf TV und Minibar im Zimmer, W-Lan wird ab 22 Uhr bis 7 Uhr morgens abgeschaltet (Lan-Dosen für Kabel stehen bereit für \"Süchtige\"). Wir erarbeiten hier immer mehr Maßnahmen für diese obengenannten Zielgruppen.

Wir haben uns entschieden im Herbst 2016 erneut über den Stallungen und Scheunenbereichen, weitere Zimmer und Räumlichkeiten zu errichten und auch konform der Anfragen für Elektrosensible Menschen in Zusammenarbeit mit dem Verband der Baubiologen erstmals so ein Hotelprojekt zu realisieren.
Mittlerweile sind 6% der Bevölkerung in Deutschland Elektrosensible Menschen.

Wir sehen hier die Relevanz, den Bedarf für anfragende Unternehmen, wie auch privaten Urlaubern - decken zu können.

Kosten

Nach oben
Kosten & Nutzen
Unser Budget für den Umbau lag bei 450.000€ - hiervon kann man sagen waren für die Gewerke Sanitär, Elektro (komplett neue Leitungen), Schreinerei und Maler je 100.000 Euro verfügbar, für Einrichtungsgegenstände und Kleinteile 50.000€.
Den Plan konnten wir gut einhalten. Insgesamt gaben wir 427.000€ aus.

Unser Plan sah im ersten Jahr eine Belegung von 30% vor, welche wir auch erreicht haben. Im zweiten Jahr (2016) planen wir 40% Auslastung und im dritten Jahr 50%.
Wir haben bereits jetzt schon die 40% Auslastungsquote im ersten Halbjahr erreicht und arbeiten weiter an der Aquise und Marketingstrategie für die nächsten Monate.

In unsere Planung sind wir nach 3 Jahren mit einer Belegung von 50% soweit, das wir uns komplett selber tragen können ohne Förderungen, Fremdkapital oder Subventionen zu nutzen.

Die Preisstrategie der Zimmer orientierte sich natürlich zum einen an den tatsächlichen Investitionen aber natürlich auch am direkten Mitbewerber aus der nahen Umgebung. Die Preise für Einzelzimmer liegen bei 60-80 €, bei Doppelzimmern bei 80-100 € (je nach Kategorie). Bio-Frühstück für 11€ pro Person kann nach Belieben dazu gebucht werden. Die Tagungspauschalen starten ab 56,90€ pro Teilnehmer.
Die Zertifizierungs- und Mitgliedsbeitragskosten waren im 1. Jahr nicht unerheblich mit 20.000€. Den größten Nutzen haben wir bislang mit der Mitgliedschaft der Bio-Hotels und unserer Bio-Zertifizierung. Die EMAS Zertifzierung hilft uns bei Investitionen, Kosten u. Maßnahmen.

Evaluation

Nach oben
Evaluation & Dokumentation
Was nutzen wir für unsere Dokumentation...
wir bearbeiten monatlich unsere Verbräuche wie Wasser, Strom, Kraftstoffe, Müllaufkommen, Energiegewinnung, Kopierpapier, Reinigungsmittel, Lebensmittel-Varianz-Analysen, Gästestatistiken und HACCP .

Zudem findet 2x jährlich die Bio-Prüfung statt (1x unangemeldet, 1x angemeldet), sowie die ehc Zertifizierung (alles 2 Jahre), die auch den CO2 Fussabdruck eines jeden Gastes abbilden kann. Hier werden von der Mobilität (wie kommen Mitarbeiter und Gäste zum LindenGut) wie auch die Verbrauchsdaten (wieviel Müll lässt ein Gast da, was braucht er an Wasser, wenn er duscht?) dokumentiert.

Anhand dieser Aufzeichnungen erarbeiten wir uns in einem \"Green-Team\" dann Maßnahmen zur Reduzierung, Verbesserung oder Alternativen Möglichkeiten.
Es hilft uns zum einen, sich miteinander auszutauschen, denn jeder betrachtet die Dinge aus seinen Erfahrungen und Kenntnisständen anders und auch sich über kurz-mittel- und langfristige Investitionen und Techniken auseinanderzusetzen.

Anhand einer Eco-Easy-Mapping Methode schlüpft jeder Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Bereichen in die Rolle eines \"Umweltbeauftragten\". Mit einer Kopie des Betriebsplans überprüft er z.B. verschiedene Räumlichkeiten, Läger und Flächen nach Emissionsentstehungen, möglichen Arbeitssicherheitsmängel oder Müllaufkommen etc., diese zeichnet er ein und anhand der verschiedenen visualisierten Pläne erstellen wir einen Maßnahmenplan mit Aufgaben für alle.

Kategorien

Nach oben
Green Award, Nachhaltige(s) VA-Centrum / Location / Hotel