Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Opt-Out". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.

Eurogress Aachen

Monheimsallee 48
52062
 
Aachen
Kontakt:
Fon: +49 241 9131210
Fax: +49 241 9131310

gm_canvas_map_29697

Personalentwicklung - von der Schulung zum Kompetenzmanagement

Dreifach beeindruckend. Einfach Eurogress.

Das Eurogress präsentiert sich bei Tag als hochmodern eingerichtetes Tagungs- und Kongresszentrum, am Abend als stilvolle Konzert – und Eventlocation. Und dies in einmaliger Lage nur wenige Gehminuten vom Aachener Stadtzentrum entfernt. Denn eingebettet zwischen dem Hotel Quellenhof und dem Spielcasino - inmitten des wunderschönen Aachener Kurparks - bietet die erholsame Parkumgebung viel Raum für entspannte Momente im Kongressgeschehen. Eine Kombination, die vielfach begeistert.

Dreifach beeindruckend - das Eurogress bietet Veranstaltungsräume für Kongresse, Kultur und Events.
Jährlich besuchen ca. 280.000 Gäste die 260 Veranstaltungen. Einen Schwerpunkt der Veranstaltungen bieten mit knapp 50% Tagungen und Kongresse. Selbstverständlich bietet das Eurogress in der Karnevalshochburg Aachen zahlreichen Karnevalsvereinen eine Heimstatt. Ebenso sind die Sinfoniekonzerte des Aachener Sinfonieorchesters im Eurogress beheimatet.

In den letzten...
[noch 323 Zeichen - weiter lesen]
Dreifach beeindruckend. Einfach Eurogress.

Das Eurogress präsentiert sich bei Tag als hochmodern eingerichtetes Tagungs- und Kongresszentrum, am Abend als stilvolle Konzert – und Eventlocation. Und dies in einmaliger Lage nur wenige Gehminuten vom Aachener Stadtzentrum entfernt. Denn eingebettet zwischen dem Hotel Quellenhof und dem Spielcasino - inmitten des wunderschönen Aachener Kurparks - bietet die erholsame Parkumgebung viel Raum für entspannte Momente im Kongressgeschehen. Eine Kombination, die vielfach begeistert.

Dreifach beeindruckend - das Eurogress bietet Veranstaltungsräume für Kongresse, Kultur und Events.
Jährlich besuchen ca. 280.000 Gäste die 260 Veranstaltungen. Einen Schwerpunkt der Veranstaltungen bieten mit knapp 50% Tagungen und Kongresse. Selbstverständlich bietet das Eurogress in der Karnevalshochburg Aachen zahlreichen Karnevalsvereinen eine Heimstatt. Ebenso sind die Sinfoniekonzerte des Aachener Sinfonieorchesters im Eurogress beheimatet.

In den letzten Jahren für über 20 Millionen Euro modernisiert bietet das Eurogress moderne Architektur, wandelbare Raumkonzepte und unendlich viele Nutzungsmöglichkeiten. Sie sind der Grund dafür, dass die drei unterschiedlichen Veranstaltungsarten Kongress, Kultur und Events gleichermaßen eine perfekte Umgebung vorfinden.

Projektbeschreibung

Nach oben
Projektbeschreibung inkl. Zielsetzung
Im Eurogress sind in den Jahren 2010 und 2011 drei Führungskräfte altersbedingt ausgeschieden. Weitere Führungskräfte scheiden im Jahr 2015 und 2016 aus. Für das Eurogress geht mit dem Ausscheiden von Mitarbeitern und erst recht von Führungskräften viel Wissen und Kompetenz verloren. Die bereits vollzogenen und bevorstehenden Veränderungen in der Personalstruktur haben dazu geführt, dass im Jahr 2011 im Eurogress ein ganzheitliches Unterweisungs- und Fortbildungskonzept erarbeitet und eingeführt worden ist, damit eine langfristige und nachhaltige Personalentwicklung sicher gestellt ist.

Eine am Kriterium der Nachhaltigkeit orientierte, auf Qualifikationsentwicklung und Organisationsentwicklung basierende Personalentwicklung soll im Eurogress zu folgendem beitragen:
1. Das Eurogress spezifische Problem des kurzfristigen Ausscheidens mehrerer Führungskräfte in bestmöglicher Weise zu kompensieren.
2. Den prognostizierten Fachkräftemangel, der auch die Veranstaltungsbranche erreichen wird, auf Unternehmensebene zu mildern.

Ziele der nachhaltigen Personalentwicklung im Eurogress sind:
1. Mitarbeiterzufriedenheit (Identifikation, Selbstverantwortung, Selbstbewusstsein)
2. Umfassende und dauerhafte Erhöhung der Motivation sowie der Handlungskompetenzen der Mitarbeiter
3. Kundenzufriedenheit
4. Wertschöpfung

Die Nachhaltigkeit dieses Konzeptes findet sich in folgenden Bereichen wieder:
1. Beteiligung der Mitarbeiter - durch die explizite Berücksichtigung der Mitarbeiterinteressen, dem hohen Stellenwert der Selbstentwicklung und dem Vertrauen in das Verantwortungsbewusstsein der Mitarbeiter ist dieser Bereich der Personalentwicklung äußerst partizipativ.
2. Kundenzufriedenheit - durch eine kompetente professionelle Betreuung wird die Zufriedenheit der Kunden erhöht und somit eine gesteigerte Nachfragesitaution erzeugt.
3. Wertschöpfungsorientierung - durch die Investition in das Wissen der Mitarbeiter wird intellektuelles Kapital für das Eurogress generiert.

Dieses nachhaltig wirkende Personalentwicklungskonzept ist nicht im leeren Raum entstanden, sondern wurde im Rahmen einer Klausurtagung der Abteilungsleiter erarbeitet. Es basiert auf dem Prinzip „Fördern und Fordern“. Aus den Reihen der Abteilungsleiter wurden die Mindestanforderungen formuliert.
Darüber hinaus sind folgende wichtige Voraussetzungen berücksichtigt bzw. im Vorfeld erfüllt worden:
1. Das Fortbildungskonzept hat eine hohe Priorität im Unternehmen.
2. Die Einbindung aller Mitarbeiter ist im Vorfeld bzw. bei der Einführung berücksichtigt worden. So sind aus Betroffenen Beteiligte gemacht worden.
3. Der Sinngehalt und die Ziele sind klar formuliert und kommuniziert worden.
4. Die Ressourcen Zeit und Budget werden in ausreichendem Maße gewährt.

Damit ein ganzheitliches Konzept entsteht, hat sich die Geschäftsführung mit den Abteilungsleitern darauf geeinigt, gesetzlich vorgeschriebene und wiederkehrende Unterweisungen in das Konzept zu integrieren.

Innovationsgrad

Nach oben
Innovationsgrad & Originalität
Kompetenzmanagement in der Personalentwicklung ist sicher keine Neuheit. Allerdings gewinnt die Personalentwicklung immer mehr an Bedeutung, so dass wir im Eurogress entschieden haben, dieses Thema konsequent umzusetzen. Um ein derartiges Konzept in einem kleinen Unternehmen mit 27 Mitarbeitern und zwei Auszubildenden umzusetzen, bedarf es einer sehr konsequenten Verfolgung der darin definierten Ziele.
Da bis zum Ausscheiden der Führungskräfte in 2010 und 2011 in keinster Weise eine konsequente Personalentwicklung verfolgt worden ist, hat das Fortbildungskonzept in der Form etwas völlig Neues für das Unternehmen sowie alle Mitarbeiter mit sich gebracht. Es hat dazu geführt, selbst gesteuerte Lernprozesse auszulösen und mit der Ressource Wissen und Kompetenz der Mitarbeiter anders umzugehen. Die Wertschätzung dieser Ressource ist somit deutlich gestiegen.
Als eine Herausforderung bei der Einführung des Fortbildungskonzeptes kann sicher der neue und offene Umgang mit Stärken wie auch Schwächen von Mitarbeitern betrachtet werden. Die Identifikation und Formulierung von Fortbildungsbedarf erforderte bei allen Mitarbeitern einen konstruktiven Umgang mit dem Thema. Es galt, keine Ängste zu schüren, sondern Potenziale zu erkennen und diese zu entwickeln und den Mitarbeitern das Gefühl von Wertschätzung zu vermitteln.

Realisierbarkeit

Nach oben
Realisierbarkeit & Übertragbarkeit
Das Projekt „Von der Schulung zum Kompetenzmanagement“ wurde im Jahr 2011 im Eurogress gemeinsam mit den Führungskräften erarbeitet und 2012 eingeführt. Nach einem Jahr in der Praxis haben wir festgestellt, dass sich dieses Konzept bewährt hat. Wir haben zum einen den Überblick über alle Fortbildungen im Jahr 2012 und konnten bereits den Fortbildungsbedarf für 2013 formulieren und budgetieren. Sofern gewährleistet ist, dass ausreichend Zeit und Budget zur Verfügung steht, ist dieses Konzept auf alle vergleichbaren Unternehmen mit einer Abpassung an die spezifischen Gegebenheiten zu übertragen.

Relevanz

Nach oben
Sinnhaftigkeit & Relevanz
Das Kompetenzmanagement im Eurogress umfasst die Qualifizierung der Mitarbeiter aller Hierarchiestufen durch informatorische, bildungsbezogene und stellenbezogene Maßnahmen. Das Ziel besteht in der langfristigen, sozial verantwortlichen und wirtschaftlich zweckmäßigen Entwicklung der Mitarbeiter, wobei diese ein hohes Maß an Selbstverantwortung übernehmen und in ihren Bemühungen von der Geschäftsführung und den direkten Vorgesetzten unterstützt werden. Eine so verstandene und praktizierte Personalentwicklung stiftet sowohl für das Eurogress als auch für die Mitarbeiter Sinn. Es basiert auf einem von der Unternehmensstrategie abgeleiteten Kompetenzmodell, es berücksichtigt den Lebenszyklus der Mitarbeiter und ist mit personalwirtschaftlichen Instrumenten wie z.B. Zielvereinbarung und Kompetenzbeurteilung verknüpft. Neben den individuellen Formen des Lernens wird im Eurogress Wert auf das kollektive Lernen gelegt. Durch die Kollektivierung des individuellen Wissens, d.h. Mitarbeiter stellen ihr Wissen Kollegen zur Verfügung, und die Institutionalisierung kollektiven Wissens im Sinne eines organisationalen Lernens wird eine Brücke zwischen Personalentwicklung und Organisationsentwicklung gebaut.

Kosten

Nach oben
Kosten & Nutzen
„Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“
(Benjamin Franklin)

Das Kompetenzmanagement hat in mehrfacher Weise zur Wertschöpfung beigetragen. Im Rahmen des Kompetenzmanagements ist intellektuelles Kapital für das Eurogress generiert worden. Fortbildungen im IT-Bereich haben die Produktivität der Mitarbeiter z.B. bei der täglichen Arbeit am PC gesteigert. Die Effizienz des Kompetenzmanagements ist vor allem durch das Feedbacksystem sowie das kollektive Lernen gestiegen. Das Kompetenzmanagement ist von großem Nutzen, da es die Zufriedenheit der Mitarbeiter steigert, deren Selbstentwicklung anregt und ihnen Selbstverantwortung überträgt.
Das Feedbacksystem hat dazu geführt, dass es eine differenzierte Kenntnis über Stärken und Schwächen aller Mitarbeiter gibt. Dies erlaubt konsequente und gezielte Fortbildungen, was sich wiederum auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis und die Effektivität auswirkt
Auch für externe Anspruchsgruppen, sprich: für die Besucher und Kunden des Eurogress, entsteht ein beachtlicher Nutzen. Sie werden professioneller und kompetenter betreut. Somit ist sichergestellt, dass durch eine hohe Kundenzufriedenheit die Nachfragesituation mindestens stabil bleibt bzw. ausgebaut werden kann.
In Zahlen lässt sich die „Investition“ in das Kompetenzmanagement für 2012 wie folgt ausdrücken: 3.805 € Kosten für Fortbildungen (ohne Reisekosten) sowie 753 Arbeitsstunden. Die Höhe der Stunden liegt in zwei langfristigen Maßnahmen begründet.

Evaluation

Nach oben
Evaluation & Dokumentation
Ergebnisse und Fortschritte des Kompetenzmanagements im Eurogress werden wie folgt festgehalten:
1. Es wird der Fortbildungsbedarf im gemeinsamen Gespräch mit dem Vorgesetzten festgestellt und schriftlich festgehalten.
2. Nach Auswertung der Gespräche stellt die Fortbildungsbeauftragte den Fortbildungsbedarf aller Mitarbeiter zusammen.
3. Mitarbeiter, die Fortbildungen absolviert haben, müssen die entsprechenden Nachweise an die Fortbildungsbeauftragte weiterleiten und ggfls. einen Fortbildungsbericht schreiben.
4. Die Fortbildungsbeauftragte hält aktuell fest, wer bereits Fortbildungen absolviert hat und wer die Mindestanforderung, die sich aus dem Fortbildungskonzept ergibt, noch nicht erfüllt hat. Mitarbeitern, die die Mindestanforderung noch nicht erfüllt haben, werden aufgefordert, ihre Fortbildung zu planen.
5. Bei den wiederkehrenden Unterweisungen wird durch Unterschrift der Mitarbeiter festgehalten, wer an den jeweiligen Unterweisungen teilgenommen hat.
6. Die Fortbildungsbeauftragte stellt jährlich eine Liste der Unterweisungen und Fortbildungen zusammen.
7. Bei längerfristig angelegten Fortbildungen (z.B. Meisterprüfung) werden Zwischenergebnisse und Zwischenberichte an die Fortbildungsbeauftragte weiter geleitet.
8. Es wird außerdem ausgewertet, wie viel Arbeitszeit das Eurogress für die Fortbildungen „zur Verfügung gestellt“ hat.

Kategorien

Nach oben
Green Award, Nachhaltiges Personalmanagement